Katzen, Katze
WirKatzenKittenFotos & Kalender...BarfInfoKontaktLinksGästeSitemap

Zubereitung

Zusätze berechnen und abwiegen

Feinwaage mit Suppelemten.

Die Zusätze für das jeweilige Rezept werden mit dem dubarfst-Kalkulator berechnet, abgewogen und in ein Glas geschüttet.
Anschließend werden die Zusätze in einem Glas mit warmen, aber nicht heißem, Wasser verrührt.
Das Ganze ergibt eine schöne Supplementenbrühe.

Alternativ kann man die Supplemente auch einfach kurz vor Schluss über das Fleisch gegeben werden.
Jeder Barfer entwickelt irgendwann seine eigene Technik.

 

Herz, Magen, Muskelfleisch

In Streifen geschnittenes Fleisch dient als natürliche Zahnbürste.

Magen und Herz von Huhn oder Pute werden einfach nur halbiert, die Katzen sollen ja auch etwas zu kauen und zu "reissen" haben - ganz wie in der Natur.
Das enthaltene Fleischstücken putzt die Zähne.

 

Knochiges Fleisch

Ein zerteiltes Suppenhuhn und eine Möhre vorbereitet für den Fleischwolf.

Knochiges Fleisch wird grob zerkleinert und durch den Fleischwolf gedreht.

 

Lachs und Leber

Gemüse, gewolfte Knochen, gewolftes Fleisch. Mit einem guten Fleischwolf geht es schnell.

Die Leber bzw. der Lachs werden entweder mit durch den Fleischwolf geleiert oder sehr klein geschnitten (gehackt) oder püriert.

Ein kleiner Teil des Fleisches wird ebenfalls gewolft, so dass die Supplemente und das Wasser versteckt werden können.

 

Der Fleischbrei

Noch mehr Fleisch.

Die Supplementenbrühe wird nun zum Fleisch gegeben. Wenn noch etwas im Glas klebt, einfach etwas vom Fleisch in das Glas geben und kräftig verrühren, so dass man die Supplemente tatsächlich im Fleisch hat.
Die Ballaststoffe (Gemüse) raspeln und zum FLeisch geben, falls es nicht mitgewolft wurde.
Alles kräftig verrühren, so dass überall etwas Gemüse zu sehen ist und die Supplemente sich im Fleisch verteilen.

 

Schmalz

Schweineschmalz

Das Schmalz wird in der Mikrowelle (ca. 40 - 90 Sekunden) oder auf dem Herd kurz erhitzt, so dass es geschmolzen ist.

Wenn das Schmalz geschmolzen und wieder leicht abgekühlt ist, wird es zum Fleisch gegeben.
Kräftig umrühren nicht vergessen, so dass sich das Fett gut verteilt.

 

Abfüllen

13 x 200g Rohfutter.

Nun müssen die Tagesportionen in Tiefkühldosen (oder Tüten) gefüllt werden.
Deckel drauf und ab in den Tiefkühlschrank.

Die Tagesportionen werden aus dem Tiefkühlschrank geholt, der Deckel geöffnet, wieder locker
aufgelegt und dann im Kühlschrank aufgetaut.

Mahlzeit!

 

Weiter zur Rezeptsammlung.