Katzen, Katze
WirKatzenKittenFotos & Kalender...BarfInfoKontaktLinksGästeSitemap

Salmonellen, Würmer und Co.

Um es gleich vorneweg zu nehmen: Es besteht potenziell die Gefahr von Würmern, Salmonellen etc.
Nicht umsonst gibt es Hygienemaßnahmen, welche man bei der Verarbeitung von rohem Fleisch treffen sollte.

Salmonellen befinden sich zum größten Teil an der Fleischoberfläche. Spülen Sie daher Fleisch vor der Verarbeitung immer mit kalten Wasser ab. So verringern Sie die Keimbelastung immens.

Unsere Katze hat einen ausgesprochen guten Riecher. Sie wird kein verdorbenes Fleisch essen, da sie kein Aasfresser ist.
Die Katze bevorzugt frisches Fleisch. Vertrauen Sie Ihrer Katze.

Wurmeier sterben nach einiger Zeit bei einer Temperatur von -18°C ab.
Die Tiefkühltruhe sollte daher stets und ununterbrochen diese Temperatur beibehalten.

Einen sechswöchtigen Entwurmungsrhythmus für roh ernährte Tiere halten wir für irrsinnig. Wenn die oben genannten Maßnahmen im Umgang mit der Hygiene und im Umgang mit Fleisch eingehalten werden, ist die Chance extrem gering, dass Ihre Katze erkrankt oder aber sich Würmer entwickeln.
Sammeln Sie ein oder zweimal im Jahr Kotproben Ihrer Tiere über mehrere Tage und lassen Sie diese auf Würmer untersuchen. Entwurmen Sie dann bei Bedarf.

Artikel wurde veröffentlicht in "dubarfst - das Barf-Magazin" Ausgabe 2/2008.

Etwas Humor zum Schluss

Sie essen gerne Mettbrötchen? Mett besteht aus rohem Schweinehack. Wussten Sie, dass fast 30% der Schweinemastbetriebe mit Salmonellen infiziert sind?
Essen Sie gerne Carpaccio? Carpaccio ist ziemlich flach geschlagenes Rindfleich. Roh versteht sich. In den letzten Jahren ist diese italienische Vorspeise zu einem richtigen Hype geworden.

Bei all den leckeren rohen Fleischspeisen, wie oft haben Sie sich in Ihrem Leben schon entwurmen lassen?