Katzen, Katze
WirKatzenKittenFotos & Kalender...BarfInfoKontaktLinksGästeSitemap

Katzenhaarallergie?

Eine Katzenhaarallergie

... ist natürlich für Katzenliebhaber eine schreckliche Sache.

Gegen Katzenhaare an sich ist ein Mensch nicht allergisch. Vielmehr sind es die im Katzenspeichel enthaltenen Proteine oder Hautschüppchen, welche dazu führen, dass ein Mensch allergisch reagiert.
Diese kleinen Partikel befinden sich nicht nur auf der Katze selbst, sondern irgendwann überall. Sie schweben durch die Luft, hängen an der Bekleidung des Menschens und sitzen in den Polstermöbeln fest.

Die Symptome für eine Katzenhaarallergie sind folgende:

 

Wird eine Katzenhaarallergie dauerhaft ignoriert und nicht behandelt, besteht die Möglichkeit, dass der Mensch allergisches Asthma entwickelt.

Die wirksamste Methode ist das Allergen zu meiden. Also entsprechend Katzen und Katzenhaushalte. Bei gravierenden Beschwerden müssen sogar Katzenbesitzer gemieden werden, da sich die Haare auch an der Kleidung festsetzt und somit das Allergen stets vorhanden ist.
Jedoch gibt es mittlerweile auch die Möglichkeit der Hypersensibilisierung. Es kann schwierig sein, einen Arzt zu finden, der diese Therapie durchführt. Einige Krankenkassen zahlen die Therapie ebenfalls nicht.

Oftmals wird empfohlen, eine vorhandene Katze aus dem Haushalt des Allergikers zu entfernen. Leider passiert es dann häufig, dass sich die Beschwerden nicht bessern, obwohl das geliebte Familienmitglied unter Tränen abgegeben wurde. Das liegt daran, dass das Allergen nach wie vor in den Polstermöbeln vorhanden ist.
Ebenfalls sind viele Allergiker gegen mehrere Dinge allergisch, die Katze an sich ist das geringste Übel. Hierbei wären Pollen, Gräser oder Hausstaubmilben zu nennen. Auffällig wird dies besonders, wenn Menschen primär auf Freigängerkatzen allergisch reagieren, aber weniger auf reine Wohnungskatzen.

Es gibt Shampoos und Fellpflegeprodukte für Tiere, z.B. Allerpet, welche das Allergen aus dem Fell bzw. Federkleid entfernen. Somit ist ein Zusammenleben zwischen Mensch und Tier wieder problemlos möglich.
Ebenfalls haben viele Menschen mit Ozonisatoren gute Erfahrungen gemacht. Diese neutralisieren Partikel, Bakterien, Viren und Gerüche auf organischer Basis, also auch Allergene aus der Luft. (Ozon ist in der Luft sehr instabil und zerfällt extrem schnell zu Sauerstoff. Nach einer Stunde sollte kein Ozon mehr im Zimmer vorhanden sein. Lüften Sie dennoch gut.
Ozon ist dann gefährlich, wenn es direkt und in großen Mengen eingeatmet wird. Läuft ein Ozongenerator / Ozonisator, sollten die Räume verschlossen sein. Sie als Mensch und auch Ihre Tiere, dürfen sich nicht im Raum befinden. Betreiben Sie solch ein Gerät clevererweise mit einer Zeitschaltuhr und halten Sie sich an die Bedienungsanleitung und Anweisungen des Herstellers.)

 

Bestimmte Katzenrassen für Allergiker

In Amerika wird an einer Allergikerkatze geforscht, vielleicht gibt es diese auch schon tatsächlich. Dies ist jedoch ein Thema, welches mir völlig widerstrebt. Durch den Menschen genetisch veränderte Tiere (oder Pflanzen etc.) das halte ich für außerst bedenklich.

Dann gibt es noch die Meinung, dass bestimmte Katzenrassen für Allergiker besser geeigent wären, als andere. Dies ist leider Unsinn.
Gerne würde ich jedem Katzenallergiker sagen, dass unsere Russisch Blau das richtige für sie sind. Aber das kann ich leider nicht. Ich finde Katzenzüchter unvernünftig, die so etwas behaupten.
Es ist möglich, dass Sie auf unsere Katzen reagieren, auf eine andere Rassse jedoch nicht. Oder aber Sie reagieren nicht auf unsere Katzen, was natürlich toll wäre!
Das ganze hängt also nicht von der Katze ab, sondern immer vom Menschen. Sie als Allergiker können es nur ausprobieren.
Besuchen Sie Züchter von Katzenrassen, welche Ihnen gefallen und prüfen Sie, ob Sie reagieren.
Vielleicht lassen Sie sich vorab eine kleine Fellprobe der Rasse von einem Züchter per Post schicken und prüfen zu Hause im kleinen Rahmen, ob eine allergische Reaktion auftritt.

Ich wünsche jedem Katzenliebhaber mit einer Allergie, dass er eine Lösung für sich findet. Denn ein Leben ohne Haustier, was ist das schon? Für mich persönlich wäre ein solches Leben nicht lebenswert.

Ich sammle jetzt eine kleine Probe Katzenhaare für eine nette Frau, deren Mann leider allergisch ist. Vielleicht hat diese Familie mit unseren Russen Glück... und wenn nicht, hoffe ich, dass andere Katzenzüchter dieser tierliebenden Familie helfen wird.